Titel: 26/VII.430 - 37+38/VI.669 - 45/VI.350 - 53/VI.730 - 56+57/VI.524 - 60/VI.736 - 66.67 VI.910 - 69 VI.393 - 70/V.48 -74/VI.46 . 77/VI.117  
Links

 • Nachrichten
 • Mannschaft
 • Manager
 • Stadion
 • Spielplan und Tabelle
 • Torjäger
 • Gästebuch
      

6:2 beim FC Ledertreter - Auftakterfolg für Trainer Storheil! 2005-04-20 
fvb - 19.04.2005 - Manager Liberomex hielt die Pressekonferenz diesmal erst am heutigen Dienstag ab. Nachdem er selbst am Spieltag einem feuchtfröhlichen Geburtstags - Premieren - Abschieds -Konzert der Ex-Band HAL im Breisgau beigewohnt hatte, konnte er nur den Spielbericht nachlesen und wirkte sehr zufrieden.
"Ich freue mich vor allem für unseren neuen Trainer. Der Trainerwechsel scheint mir damit gerechtfertigt. Werner Storheil hat unsere Stürmer gut eingestellt, und ich bin zuversichtlich, dass wir die letzten nötigen Punkte für den Aufstieg einfahren werden."
Trainer Storheils Statement: "Das Team hat mich heute überzeugt. Ich habe nicht viel verändert, aber vielleicht haben die Einzelgespräche gefruchtet. Ansonsten bin ich sehr froh bei diesem Club gelandet zu sein, er besitzt Perspektive nach oben, die wirtschaftliche Situation ist auch nicht schlecht, also was soll ich noch sagen...ich freue mich auf die nächsten Aufgaben und werde mich rechtzeitig an meinen Taktik-Computer setzen."
Die Torschützen beim 6:2 - Erfolg: Aioanei , Naqid (je 2), Collura und Kurtzbach (je 1).
Was sagst Du dazu?:
Trainerwechsel perfekt ! 2005-04-11 
fvb - 11.04.2005 - Manager Liberomex gab eine Presseerklärung heraus:
Ab sofort sitzt auf dem Trainerstuhl Werner Storheil, 57, aus Norwegen, statt am Taktikbrett wird er am mitgebrachten Trainer-Computer seinen Platz einnehmen. Wir bedanken uns bei Jogi Datler für die monatelange Tätigkeit, für den Aufstieg und die gute Ausgangslage(Tabellenführung), die er für den neuen Trainer geschaffen hat.
Was sagst Du dazu?: (1)
1:3 - Meisterschaft wird wieder spannend! 2005-04-10 
fvb - 10.04.2005 - Ein Wochenende wie Aprilwetter erlebten die Mannschaft und die Fans vom FV Blue Kuracau. Vor dem vorentscheidenden Match gegen den Club der "Saufziegen" versammelte sich die komplette Mannschaft um Trainer Datler in der Kabine, um dem 3:0-Sieg des VfB gegen S04 beizuwohnen. Manager Liberomex erlebte die Hattrick-Gala des einen Namenspatrons seines Vereins in einer Kneipe bei eins, zwei, drei Weizen und kam dann euphorisiert ins James Douglas Morrison Memorial, um sich kurz zu erholen, bevor er beim Stande von 0:0 das Stadion gen Bergisch Gladbach zu einem Doppelgeburtstag wieder verließ.
Erst am Sonntagmorgen, geschwächt von einer kleinen Reissdorf-Orgie am Vorabend, aber gestärkt von einem kleinen Frühstück, las er den Bericht über die Niederlage gegen SVKT07. "Wir waren zwar im Mittelfeld überlegen, haben unsere Chancen aber versemmelt. Von unseren Stürmern bin ich enttäuscht, SVKT hatte einen Semmelmann, der war entscheidend."
Trainer Datler fühlte sich heute merklich unwohl in seiner Haut, er hatte neulich einen schwer wiegenden Fehler begangen, indem er Burkhardt Gagern trotz Verletzung bei einem Freundschaftsspiel eingesetzt hatte. Er versuchte sich in einer Ausflucht: "Unsere Stürmer waren heute nach der Fernsehlektüre übermotiviert.Sie wollten ihrem Idol KURAnyi entsprechen, aber nach den 105 Minuten in der dunklen Kabine war es wohl zu hell draußen."
"Der Herr Datler geht sofort ans Taktikbrett, ich werde mir Maßnahmen vorbehalten, aber erst mal in mich gehen, und dann einen sehr,sehr ruhigen Sonntag verbringen. Immerhin bleiben wir Tabellenführer."
Was sagst Du dazu?:
4:0 - Heimsieg gegen SC Dahlhausen 05 - Vorsprung ausgebaut! 2005-04-02 
fvb - 02.04.2005 - Bei frühlingshaftem Biergartenwetter freute sich Manager Liberomex über regen Besuch (ca. 15000 Zuschauer) beim Heimspiel gegen den Tabellenletzten und "Kürzlich-Liga-Neueinsteiger" SC Dahlhausen 05. Die Mannschaft ließ es entprechend entspannt angehen, legte zur Halbzeit ein 1:0 (Collura) vor, um dann in der 2. Halbzeit nach (Aioanei) und nach (Kurtzbach) und nach (Collura) alles klar zu machen.
"Es war ungemein wichtig nach der Niederlage am letzten Wochenende ein Zeichen zu setzen, und unsere mittlerweile offen ausgesprochenen Ambitionen, nämlich der Aufstieg und die Meisterschaft, zu unterstreichen", erläuterte der redselige Manager.
"Wir widmen diesen Sieg der kleinen Olivia Oreal, die unserem Vereinsfotografen Michael zum Titel 'Zweifacher Vater', und dessen Frau Eva zum Titel 'Zweifache Mutter' verholfen hat. Wir rechnen damit, dass es früher oder später zu einem Hattrick reichen wird", war der ebenfalls anwesende "Zweifacher Torschütze" Collura zum Scherzen aufgelegt.
"Die Ergebnisse der Konkurrenz waren ebenfalls sehr erfreulich, ich werde mich sofort an die Taktiktafel begeben, und bei einem, zwei, drei Weizen überlegen, wie wir nächste Woche das Spitzenduell gegen die Saufziegen, äh, SVKT 07 erfolgreich bestreiten werden können sollten" ließ sich auch noch Trainer Datler vernehmen. Dann zogen sich alle Beteiligten zu ihren Wochenendvergnügungen zurück.
Was sagst Du dazu?: (2)
3:4 - erste Niederlage der Saison! 2005-03-28 
fvb - 28.03.2005 - Mit 3:4 Toren gab es am Samstag in Saarbrücken die 1. Saisonniederlage.
Manager Liberomex konnte das Spiel nicht live verfolgen und wurde telefonisch von Manager Die_Spinne über die kleine Sensation informiert. Nach der Rückkehr von seinem Osterurlaub, nach Betrachten des Spielberichts und nach einem Gespräch unter vier Augen mit Trainer Datler bestritt er heute die Pressekonferenz alleine.
Frage: "Waren die Spielerverkäufe unter der Woche ausschlaggebend, oder eher Ihre Abwesenheit vor und während des Spiels?"
Manager Liberomex: "Also Henning Carnevale und Eyke Sternal wollten beide weg, der Mannschaftsrat hatte auch nichts dagegen, insofern zu Teil 1 Ihrer Frage: Nein! Zu Teil 2: der Trainer fühlte sich seit Freitagabend schlecht und ich hätte einspringen müssen, also: ja. Aber einschränkend: die gegnerische Mannschaft war diesmal einfach einen Hauch besser und hatte mit diesem Kodlarzyck einfach den entscheidenden Mann des Spiels in seinen Reihen. Ausserdem ist der Ausfall unseres Kapitäns Gagern kurz vor Halbzeit auch nicht zu unterschätzen."
F: "Wackelt der Stuhl des Trainers oder warum ist er heute nicht hier?"
Manager Liberomex:"Der Stuhl des Trainers wackelt nicht, dem Trainer geht es immer noch nicht gut. In dieser Form, und das ist auch die Meinung Herrn Datlers, kann er allerdings nicht in Liga VII arbeiten, falls wir dort überhaupt hinkommen sollten, mir scheint, es wird nochmal spannend, die Rückrunde hat erst begonnen, wir müssen jetzt höllisch aufpassen."

Was sagst Du dazu?:
5:0 gegen FC Saarbrücken - Herbstmeister!! 2005-03-19 
fvb - 19.03.2005 - Direkt nach dem Spiel rief Manager Liberomex zur Pressekonferenz. "Ich werde diesen denkwürdigen Sieg heute begießen, und deshalb ziehe ich es vor, ihnen meine gute Stimmung von heute zu zeigen, als morgen mit einem Kater vor ihnen zu sitzen."
Zu Trainer Datler meinte er: "Jogi, wie habt ihr das denn heute so hingekriegt?" Der Trainer: "Das Kompliment geht heute komplett an meine Mannschaft. Sie hat alles so umgesetzt, wie ich es ihnen so perfekt gar nicht erklären konnte."
Frage an den Trainer: "Denken Sie über einen eventuellen Rücktritt nach, wenn Sie das Team nicht mehr im Griff haben, und es weiterhin besser spielt als es ihre Taktik eigentlich zulässt?" Antwort von Trainer Datler: "Nein, auf keinen Fall. Ich träume schon immer davon, einmal eine Mannschaft in Liga VII zu trainieren."
Manager Liberomex wehrte alle Fragen nach einem Trainerwechsel im Falle des Aufstiegs ab. "Unsere Stärke ist unsere Konstanz in unserem gesamten Kader. Ich werde Spieler... nur auf eigenen Wunsch verabschieden." Dann verabschiedeten sich die beiden, der Trainer wollte sich nochmal ins Taktikstübchen zurückziehen, während der Managersich Richtung Ehrenfeld aufmachte.
Die Torschützen von heute: Aioanei(2), Kurtzbach, Presley und Naqid(je 1).



Was sagst Du dazu?: (1)
6:1 beim Tabellenletzten - FV Blue Kuracau Tabellenerster!!! 2005-03-13 
fvb - 12.03.2005 - Nach dem erwarteten 6:1-Auswärtssieg(Torschützen: Aioanei, Collura(je 2), Presley und Sand) beim desaströsen Tabellenletzten La BOUm_11, der sich wohl in Auflösung befindet, kam die überraschende Meldung aus Saarbrücken: der "Veltins-Klub" SVKT07 erholte sich von einem 0:3-Rückstand und entführte noch 1 Punkt aus dem Saarland. Das bedeutete die Übernahme der Tabellenspitze durch den FV Blue Kuracau!
"Zur Halbzeit war ich mir sicher, der SVKT07 verabschiedet sich aus dem Titelrennen, FC Saarbrücken wird der schwere Gegner. Doch dann kamen drei SMS von Eyke (Sternal, älterer Spieler und Spielebeobachter; Anm. d Autors), und ich erwischte mich dabei, schon wieder 3mal 'Wow' gemurmelt zu haben. Ich bin, glaube ich sagen zu dürfen, heute der glücklichste Manager dieser Liga", äußerte sich Manager Liberomex erstaunlich entspannt, und man merkte ihm die übliche Euphorie diesmal nicht an.
"Ja, ich hatte mir heute vorgenommen, nicht auf jedes Tor ein Kölsch zu kippen, da ich einen relativ hohen Sieg erwartet hatte, deshalb habe ich es heute ganz gelassen, und nach der langen Hin- und Rückfahrt bin ich doch etwas geschafft."
Trainer Datler zeigte sich hoch erfreut über den ersten Treffer des Nachwuchsspielers Sand bei seinem Liga-Debut, der damit die hohen Erwartungen nach seinem Debut-Hattrick bei seinem Hattrick-Debut am Dienstag erfüllte.
Dann verabschiedeten sich die beiden Macher des Vereins zu einem Fischessen bei Alejandro Muros, der heute gesperrt war, und deshalb genug Zeit für die Küche hatte.

Was sagst Du dazu?: (2)
Wow (Achtenberg), wow (Kurtzbach), wow (Collura)!!!! 2005-03-06 
fvb - 06.03.2005 - Wow, wow, wow!!! Manager Liberomex konnte sich auch am Sonntagmorgen bei der, Zitat:"Pressingkonferenz", nicht einkriegen. Mit diesem Ergebnis hatte er nicht gerechnet. Immer wieder hörte man ihn dieses 3malige "wow" murmeln. Trainer Jogi Datler machte heute im Vergleich zur Vorwoche einen sehr gelösten Eindruck:
"Wir haben gestern alles richtig gemacht. Der Gegner SVKT hatte nicht den Hauch einer Chance. Unser agressives Auftreten (vier Gelbe), konsequente Chancenverwertung, tja, und die flexiblere Taktik, (Seitenblick zum Manager, dieser nickt, murmelt "wow,wow,wow", beide lächeln) und die Klasse, die aufsteigende Form einzelner Spieler, das alles und noch viel mehr, die tolle Kulisse, auf die wir nur neidisch sein können, was soll ich noch sagen..."
Manager Liberomex meinte: "Nachdem ich die Taktik des Gegners erkannt hatte, war mir gleich klar, dass wir nicht chancenlos sein würden. Und dann die drei Treffer...ich hatte mir vorgenommen, und dann auch umgesetzt, pro Tor ein Gaffel hinter die Binde zu kippen. Das war schön. Und pro Punkt auch noch eins, da kam dann wieder diese Euphorie. Ich weiss nicht ob Sie das kennen...?"
Bei dem Manager auf der Tribüne war sein Kollege Die_Spinne von THC Maroontown zu sehen, der aufgrund eines eigenen Walkovers in seiner Liga Zeit für einen Ausflug in Liga VIII hatte. Auch ihm schien das Gaffel gut zu schmecken, auch wenn er sich aufgrund seiner Verantwortung den Kiligans gegenüber mit dem Konsum stark zurückhielt.
"Die_Spinne ist sozusagen mein Initiator gewesen. Ohne ihn gäbe es den FV Blue Kuracau vermutlich nicht. Das will ich an dieser Stelle einmal erwähnen...er berät mich auch hin und wieder, auch wenn ich mich teilweise schon emanzipiere und eigene Wege gehe..."
Ein abschliessendes Fazit vielleicht?
Trainer Datler und Manager Liberomex gemeinsam: "Wow, wow wooooow!!! Vamonos arriba!!!"
Ach ja: die Torschützen seien nochmals erwähnt: Achtenberg, Kurtzbach und Collura.
Was sagst Du dazu?: (1)
Vierter Sieg in Folge – FVB bleibt dran 2005-02-27 
fvb – 27.2.2005 – Ein in sich gekehrter Trainer Jogi Datler und ein aufgeräumter Manager Liberomex erschienen zur Pressekonferenz am Sonntagmorgen. Nach dem Kantersieg bei Hercules e.V. waren die Erwartungen an die Mannschaft sehr hoch, das Publikum wollte Tore sehen. Die gab es auch – zwei für Kuracau, null für die Union aus Leichlingen – „Macht drei Punkte“, gab Trainer Datler trocken zu Protokoll.
Auf die Frage an den Trainer, warum er denn im Vergleich zum Spiel der Vorwoche so viel umgestellt habe, antwortete dieser fast schon etwas arrogant: „So halt!“
Auf hartnäckige Nachfrage bekam die Presse zur Antwort:
„Wir haben in einige neue Spieler investiert, diese müssen mal zum Einsatz kommen, wofür kriegen die denn die ganze Kohle?“
Der Manager übernahm daraufhin die Aufgabe, die weiteren Fragen zu beantworten, da dem Trainer seine schlechte Verfassung doch anzumerken war.
„Er hat gestern Wein und Bier getrunken, entschuldigen Sie bitte seine geringe Auskunftfreude“, erklärte der Manager.
„Ja, ich freue mich für Zafir (Naquid), dass er mit seinem Tor die Entscheidung herbeigeführt hat, Ilie war ja heute nicht so gut drauf!“ Der Rumäne Aioanei hatte sich mit vier Toren in der Vorwoche in die Herzen Aller geschossen, diesmal schien er sich auf den Lorbeeren auszuruhen.
„So ein Stammplatz ist genauso vergänglich wie ein Schneemann, die Leistungen im Training werden entscheiden, wer nächste Woche spielt.“
Ausserdem bedauerte der Trainer die Verletzung des Torschützen zum 1:0, Constantin Rachele. „Er wird wiederkommen, so eine leichte Gehirnerschütterung ist ja wohl einem leichten Erdbeben ähnlich, die Folgen sind nicht so gravierend und das Leben geht weiter.“
“Mit dem Zuschauerbesuch war ich diesmal einverstanden.“
Auch der Manager wurde knapper. Und dann doch:
„Die Gäste hatten diesmal einen richtigen Torwart, der doch einige Treffer verhindert hat.“
„Sind Sie blöd oder halten Sie mich dafür?“ Auf die Frage eines Bild/DSF/Radio FM-Reporters nach der Taktik und Aufstellung für das Spiel beim Tabellenersten SVKT07 nächste Woche.

Was sagst Du dazu?:
Auswärts 11:1 - oder wie Euphorie entsteht 2005-02-19 
fvb - 19.2.2005 - Pressekonferenz schon am Samstag: nach dem unerwartet hohen Kantersieg bei Hercules e.V. berief Manager Liberomex bereits am Samstag die Pressekonferenz ein. Er brachte den rumänischen Neuzugang Aioanei mit, der bei der Partie am Samstag mit vier Toren seine hohe Ablösesumme(42000.-Euro) erstmals bestätigte.
"Jetzt müssen wir uns neue Ziele setzen, ein Aufstieg könnte drin sein, wir haben stark aufgeholt zu den beiden Führenden, ich werde sofort eine Lizenz für Liga VII beantragen", sprudelte es aus dem Munde des euphorisierten Managers.
"Ilie ist beste Maan, will zeigen dass Invest lohnen", radebrechte Ilie Aioanei, der seine Saisontore 2 bis 5 in einer Partie erzielte. "Ilie Aioanei will in rumänische Nationalelf." Wie viele berühmte Personen, bzw. des Deutschen noch nicht ganz mächtige, spricht er bisher nur in der dritten Person von sich. Warten wir ab, wie sich das entwickeln wird. "Ilie wird Vertrag füllen", fügt er lächelnd hinzu.
Trainer Datler sass während der Pressekonferenz mit einem Dauergrinsen neben den beiden anderen Akteuren und weigerte sich irgendwas von sich zu geben. Er weiß, dass der Manager sich nach einem neuen Trainer umschaute, und er weiß dass ein Trainerwechsel erst mal kein Thema mehr ist. Und das scheint er zu genießen.
Die weiteren Torschützen in diesem denkwürdigen Spiel:
Collura 2, Gagern 2, Kurtzbach, Pauke und Rachele je 1.
4 gelbe Karten waren angesichts des schwachen Gegners mehr als unnötig, kann jedoch mit Übermotivation begründet werden.
Für Dienstag wurde mal wieder ein Freundschaftsspiel vereinbart. Wir sind zu Gast bei den UW Badgers in Hamburg. Treffpunkt wie immer am Stadion, der Bus fährt pünktlich um 9.30 Uhr ab, vor dem Spiel steht ein Besuch der Reeperbahn und eine Besichtigung des Stadions am Millerntor an.
Was sagst Du dazu?:
 
Pages : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33